Förderung oben rechts kabel
Förderung unten links Kameramann

Förderrichtlinien, Fristen, Daten und Fakten

Förderung von Medienkompetenz ist nach § 8 Abs. 1 Nr. 9 MStV eine der Aufgaben der mabb: Sie fördert Medienkompetenzprojekte Dritter, führt eigene Initiativen, Veranstaltungen und Projekte durch und bietet Medienkompetenzmaterialien/-publikationen an. 

Projektförderung

Die mabb fördert im Rahmen ihrer gesetzlichen Aufgaben und nach Maßgabe der jährlich zur Verfügung gestellten Haushaltsmittel Maßnahmen und Projekte, die der Medienkompetenzförderung Berliner und Brandenburger Bürger dienen.
Unter Medienkompetenz versteht die mabb die Wahrnehmungs-, Nutzungs-, Handlungs- sowie Gestaltungskompetenz in Bezug auf Medien in einer durch Medien bestimmten Welt. Einmal im Jahr setzt die Medienanstalt einen Förderschwerpunkt, um Impulse für bisher in der Förderpraxis unterrepräsentierte Medienkompetenzarbeit zu setzen.

Antragsstellung

Förderungen erfolgen auf Grundlage der Förderrichtlinien der mabb sowie der Allgemeinen Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung (ANBest-P). Förderprojekte müssen grundsätzlich einen Rundfunkbezug (Hörfunk und Fernsehen) bzw. einen Bezug zu Telemedien (Internetdiensten) aufweisen. In der Regel übernimmt die mabb nicht mehr als 50% der zuwendungsfähigen Projektgesamtkosten.
Anträge auf Projektförderung müssen über ein standardisiertes Antragsformular gestellt werden, das nach Einreichung einer kurzen Projektskizze per E-Mail an Sabine Kühnel bei der mabb angefordert werden kann. Das Merkblatt zur Antragsstellung fasst die wichtigsten Informationen zur Förderung kompakt zusammen und erleichtert die Antragsstellung. Antragsteller sind verpflichtet, der mabb einen abschließenden Bericht über den Verlauf und die Durchführung ihres jeweiligen Projekts zu erstellen. Dieser Abschlussbericht ist in Form eines standardisierten Evaluationsbogens einzureichen.

Förderfristen 2016

Der Medienrat entscheidet 2016 erstmals am 22. März über Förderanträge im Bereich Medienkompetenz (Förderung nach Richtlinie). Einreichfrist ist der 19. Februar 2016.

Am 28. Juni 2016 wird der Medienrat über die zum Förderschwerpunkt 2016 eingereichten Anträge entscheiden. Einreichfrist wird der 24. Mai sein. Die Ausschreibung wird an dieser Stelle bekannt gegeben.

Die zweite Sitzung nach Richtlinie findet am 24. Oktober 2016 statt. Die Einreichfrist für diese letzte Sitzung endet am 19. September 2016.

 

Aktuelle Angebote und (Förder-)Projekte

WELCOME Förderwettbewerb: Medienkompetenzprojekte mit Geflüchteten

Im Rahmen des Förderwettbewerbs „WELCOME“ fördert die mabb zehn neue Medienkompetenzprojekte. Sie leisten auf individuelle Art und Weise einen Beitrag zur Willkommenskultur und vermitteln geflüchteten und nichtgeflüchteten Menschen dabei gleichzeitig Medienkompetenz. Die inhaltliche Spezialisierung der Projekte und der Einsatzkontext sind dabei genauso vielfältig wie die Hilfsmittel, mit denen sie umgesetzt werden sowie die Medien, für die die Projekte konzipiert sind.

Ausschlaggebende Kriterien für die Auswahl waren unter anderem Realisierbarkeit, Finanzierbarkeit und Qualität des medienpädagogischen Konzeptes sowie Vorerfahrungen der Projektteams mit der Zielgruppe.

Insgesamt wurden 63 Projektkonzepte bei der mabb eingereicht. Der Medienrat hat nun die folgenden zehn für eine Förderung ausgewählt:

Im Projekt „>>bediBE“ erstellen geflüchtete und nichtgeflüchtete junge Mädchen in mehreren Sessions gemeinsam eine digitale Bedienungsanleitung für Berlin (bediBE), indem sie mit digitalen Medien (Digitalkameras, Tablets, etc.) die Stadt erkunden und dokumentieren. Daraus entstehen verschiedene interaktive Schnitzeljagden, die auch öffentlich durch- und vorgeführt werden.

Im Projekt „Public Radio“ nehmen nach einem Paten-Modell Geflüchtete und Nichtgeflüchtete in Gemeinschaftsunterkünften an Radioworkshops teil. Die entstehenden Audioprojekte werden über eine Website, als Smartphone-Audiotour und im öffentlichen Raum zugänglich gemacht. Langfristig ist die Übertragung des Modells auf andere Bundesländer und eine Erweiterung der Website zu einer multimedialen Plattform geplant.

Im Projekt „Wegweiser" wird gemeinsam mit jugendlichen Flüchtlingen aus der Notunterkunft Tempelhof ein Wordpress-Blog aufgesetzt, in dem sie alle wissenswerten Service-Informationen medial aufbereiten und für Neuankömmlinge  zusammentragen.

Im Projekt „Medien-Sprache-Integration“ werden drei Deutsch-Integrationskurs begleitende Medienkompetenz-Module entwickelt, die den Flüchtlingen, die an Sprachkursen teilnehmen, die Möglichkeit verschaffen (per Web-Comic, Video-Story, Foto-Arbeit), ihre Sprachkenntnisse medial zu erproben und zu vertiefen.

Im Projekt „Medien empowern Geflüchtete“ werden in fünf aufeinander aufbauenden Medienworkshops mit erwachsenen Menschen mit Fluchterfahrung Methoden des Empowermenttrainings mit praktischer Mediengestaltung verknüpft, etwa in Übungen zur Interviewführung oder zu Mobile Journalism. Am Ende gestalten die Teilnehmer gemeinsam eine Talkshow bei ALEX TV. Als Peer-Trainer sind Fachkräfte im Einsatz, die als Asylbewerber nach Deutschland kamen.

Im Projekt „Kreativ – Integrativ“ kommen zwei Gruppen von geflüchteten und nicht-geflüchteten Kindern in Workshops zusammen und erstellen gemeinsam verschiedene Audio- und Videoprodukte. Dabei steht die Auseinandersetzung mit Vorurteilen im Fokus.

In dem Kooperationsprojekt „WELCOME to school“ zwischen dem JIM Senftenberg und der dortigen Oberschuleentstehen in einer regelmäßigen, angeleiteten AG mit schulpflichtigen Flüchtlingen Willkommensvideos, die im Sinne des Peer-Learnings Neuankömmlingen die Orientierung im Schulalltag erleichtern.

Im Projekt „Mein Berlin“ produzieren jugendliche Flüchtlinge in einem Osterferienworkshop im Medienhof Wedding kleine Filme, die ihre Sicht auf Berlin zeigen. Die Beiträge werden über einen YouTube-Kanal verbreitet und auch öffentlich vorgeführt.

Im Projekt „Auf der Suche nach dem Willkommen" erstellt eine Willkommensklasse einer Berliner Oberschule crossmediale Reportagen. Angeleitet werden die Schüler in einer wöchentlichen AG. Die Ergebnisse werden unter anderem über das nichtkommerzielle Radioprojekt 88vier sowie über Soundcloud und eine eigene Internetseite veröffentlicht und im Rahmen schulischer Aktivitäten präsentiert.

Im Projekt „Ich in Deutschland“ halten Schüler von Willkommensklassen - medienpädagogisch begleitet - ihre Ankunft und ihr Leben in Deutschland in kleinen Videos fest. Die Ergebnisse werden am Ende in der Schule vorgeführt und die Projektbeteiligten fungieren im nächsten Schuljahr als Multiplikatoren in Folgeprojekten.

Dein Netz – Digitale Mündigkeit für Berlin

Das Projekt richtet sich an Berliner Jugendliche (in erster Linie Schulklassen), die sich in einwöchigen Workshops mit Themen aus ihrem medialen Alltag auseinandersetzen. Dazu gehören z. B. Fragen zu Datenschutz und Datensicherheit, Informationionskompetenz, Urheber- und Persönlichkeitsrechten und Cyber-Mobbing. In einem ersten Schritt reflektieren die Jugendlichen über ihre eigene Nutzung digitaler Medien: In welchen sozialen Netzwerken sind sie unterwegs? Welche Apps verwenden sie und wie nutzen sie diese? Ausgehend von den Antworten der Jugendlichen diskutieren sie gemeinsam über mit ihrem Nutzungsverhalten zusammenhängende technische, juristische, ökonomische und soziale Fragen. Abschließend erstellen sie netzkulturelle (Tele-)Medienprodukte, in denen die Schülerinnen und Schüler ihre Meinung zum Thema positionieren können. Die erstellten Medienprodukte werden in einem Projektblog veröffentlicht und in sozialen Netzwerken geteilt.

Projektträger: Die Digitale Gesellschaft e.V. versteht sich als „kampagnenorientierte Initiative für eine menschen-rechts- und verbraucherfreundliche Netzpolitik“.

Projekttage "Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche in Brandenburg"

An den "Projekttagen Medienkompetenz" wird Brandenburger Schülern (vor allem Grundschülern) Themen wie die Nutzung sozialer Netzwerke oder Messenger-Diensten wie WhatsApp oder Instagram, Cybermobbing u. a. auf spielerische Art nähergebracht. Bei geeigneten Themen erstellen die Kinder und Jugendlichen kleine Medienprodukte wie Plakate, Filme, Animationen, Websiten oder Hörspiele. Eltern werden in Form von Elternabenden in das Projekt miteinbezogen.

Ziel der Projekttage ist die Förderung eines kompetenten und verantwortungsvollen Umgangs mit Medien durch die Reflektion und Auseinandersetzung über das eigene Mediennutzungsverhalten.

Projektträger: Im Young Images Verein für Medienbildung e.V. haben sich freie Medienpädagogen, Filmfachleute, Social Media Manager, Journalisten, Grafiker und Trainer zusammengeschlossen, um innovative Konzepte zur Förderung der Bildung und der Medienkompetenz zu entwickeln und umzusetzen.

Jugend hackt 2016

Im Rahmen eines mehrtägigen Camps können Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren bei dem bundesweiten Projekt "Jugend hackt" eigene Anwendungen auf der Basis von offenen Daten entwickeln, gemeinsam an konkreten Projekten arbeiten und mit verschiedenen Computertechnologien experimentieren. Seit 2013 wird das Projekt unter hohem ehrenamtlichen Engagement umgesetzt.

Bei der Hauptveranstaltung in Berlin 2015 hat sich das Projekt bereits dem Schwerpunkt „Flüchtlinge“ bzw. „Antirassismus“ gewidmet. Dieses Engagement soll in 2016 fortgesetzt werden.

Projektträger: Die Open Knowledge Foundation Deutschland setzt sich seit ihrer Gründung 2011 über verschiedene Veranstaltungen und Projekte für offenes Wissen, offene Daten, Transparenz und Beteiligung ein.

Weitere Informationen: Ein Video sowie weitere Informationen zu "Jugend hackt" finden Sie hier.

Jugendmediencamp 2016

Rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer reisen jährlich für das von und für Jugendliche geplante Jugendmediencamp an. An fünf Tagen werden etwa 16 verschiedene Workshops in unterschiedlichen medialen Bereichen (z. B. Bild, Ton, Wort und Gesellschaft) angeboten. Die Jugendlichen setzen ihre gelernten Kenntnisse in der Produktion eigener Formate (z. B. Film- und Radiobeiträge, Fotografien, Webseiten und Texte) um. Sie stellen ihre Ergebnisse anschließend in einer gemeinsamen Abschlusspräsentation vor.

Ziel des Projektes ist, den Jugendlichen Medienkompetenzen und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu vermitteln. Die Workshops begleitet ein kulturelles Rahmenprogramm, das dem Austausch über politische, gesellschaftliche oder kulturelle Probleme dient.

Projektträger: Der Jugendpresseverband Brandenburg e.V. (jpvb) besteht aus Jugendlichen, die sich für Medien/Medienproduktion interessieren. In diesem Sinne führt der Verein zahlreiche Aktivitäten durch, z. B. Schülerzeitungswettbewerbe und Seminare für Medienmacher.

Weitere Informationen: www.jugendmediencamp.de

33. GMK-Forum

Das jährlich stattfindene GMK-Forum behandelt aktuelle Trends der Mediennutzung und -kompetenz. Zeitgleich zum Kongress wird der Dieter-Baacke-Preis verliehen – der wichtigste medienpädagogische Preis in Deutschland.

Beim diesjährigen, 33. GMK-Forum steht die Frage im Fokus, welche Medienbildung und Medienpädagogik Kinder, Jugendliche und Familien in der heutigen Zeit brauchen. Es wird darüber diskutiert, wie die Digitalisierung Welt, Denken, Fühlen und Handeln strukturiert, Einfluss auf Bildungsprozesse nimmt und mit welchen Ansätzen, Strategien und Methoden die Medienpädagogik auf diese Herausforderungen reagieren kann und sollte.

Projektträger: Die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) ist der größte medienpädagogische Dach- und Fachverband Deutschlands.

fOERder-Award 2016 - Preisträger-Projekte

Im Rahmen des OER-Festivals 2016 hat die mabb den fOERder-Award vergeben, mit dem herausragende Projekte im Bereich der offenen Bildungsressourcen (OER) aus dem deutschsprachigen Raum ausgezeichnet wurden.

Die Preisträger, die auf dem OER-Fachforum am 1.3.2016 in Berlin vom Publikum gewählt wurden undnun eine Förderung der mabb zur Umsetzung ihrer Projekteerhalten, sind:

1. Mitmach-Tutorials für Junge Tüftler
OER-Materialien zum Nachbauen und Weiterentwickeln
von: Julia Kleeberger und Franzi Schmid von Junge Tüftler

2. MOOC Extension fu?r Wikiversity
damit MOOCs auf einer offenen Lernplattform gehostet werden ko?nnen
von: René Pickhardt, Steffen Staab, West

3. Videokurs „WhatsApp, meine Freunde & Ich”
Schüler*innen und Pädagog*innen entwickeln die Materialien mit und geben Tipps
von: Digitale Helden gemeinnützige GmbH

(Cyber-)Mobbing – Schüler der Stadt Cottbus klären auf (2016)

In diesem Projekt setzen sich Cottbuser Schüler mit dem Thema (Cyber-)Mobbing auseinander und arbeiten dieses filmisch auf. Die fertigen Filme werden auf einem Filmfestival präsentiert. Die Schüler werden als Ansprechpartner für Cybermobbing-Fälle ausgebildet. Des Weiteren wird auf Elternversammlungen und Multiplikatorenschulungen für das Thema sensibilisiert.

Projektträger: Der M2B e. V. wurde 2004 in Berlin gegründet. Im Zentrum der Vereinsarbeit steht die Förderung von Medienkompetenz bei Jugendlichen. Hierfür initiiert und unterstützt der Verein medienpädagogische Projekte.

Weitere Informationen: http://www.cybermobbing-aufgeklärt.de

Kinder machen Kurzfilm! (2016)

„Kinder machen Kurzfilm“ ist eine jährlich stattfindende, praktisch angelegte Filmbildungsinitiative zur Vermittlung von Medienkompetenz. Unter Anleitung von Medienprofis gestalten Brandenburger Grundschüler einen Film. Hierfür richtet das Projekt einen Schreibwettbewerb, einen Drehbuch- sowie einen Produktionsworkshop aus. 2016 wird das Projekt in den Städten Prenzlau und Schwedt (Uckermark) umgesetzt.

Projektträger: Der seit 1990 aktive gemeinnützige Verein Bewegliche Ziele war Gründungsplattform des internationalen Kurzfilmfestivals interfilm Berlin und ist Aktionsfeld für internationale Kulturexperimente.

Weitere Informationen: http://www.kindermachenkurzfilm.de

Medienerzieherische Veranstaltungen in Berlin 2016

Der Förderverein für Jugend und Sozialarbeit führt 2016 40 medienerzieherische Veranstaltungen der Eltern und Familienbildung durch. Hierbei kann es zum Beispiel um den Umgang mit persönlichen Daten im Netz, exzessive Mediennutzung oder Cybermobbing gehen. Die Eltern-Medien-Trainer kommen hier als Experten zum Einsatz, um Medienkompetenz an Multiplikatoren wie Eltern oder Lehrer und somit auch an Kinder oder Jugendliche zu vermitteln.

Projektträger: Der Förderverein für Jugend und Sozialarbeit (fjs e. V.) engagiert sich mit innovativen Ideen und Projekten für die Entwicklung und Förderung einer weitreichenden Medienkompetenz bei Kindern, Jugendlichen, Eltern und pädagogischen Fachkräften.

Weitere Informationen: http://www.bits21.de/26_Eltern_Medien_Trainer_innen.htm

Kinderfilmuni der Filmuniversität Babelsberg

Jedes Semester erhalten bis zu 80 Kinder die Möglichkeit, an Veranstaltungen der europaweit ersten Kinderfilmuni der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“ teilzunehmen. Die „Vorlesungen“ geben auf anschauliche Weise Einblicke in die Grundlagen des Filmemachens, der Filmsprache und der Filmtechnik. Im Jahr 2016 können die Kinder selbst als Filmemacher ihr Projekt – in Zusammenarbeit mit Studierenden der Medienwissenschaft – bei dem Wettbewerb „…und Action!“ einreichen.

Darüber hinaus soll im Rahmen der Kinderfilmuniversität 2016 erstmals eine Talkshow von und mit Kindern produziert werden. Die Talkshow soll über ALEX-Offener Kanal Berlin  distribuiert werden.

Projektträger: Die Kinderfilmuniversität wurde 2007 vom der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“, den Thalia Arthouse Kinos Potsdam und dem Potsdamer Filmmuseum ins Leben gerufen und als gemeinnütziger Verein 2011 mit der Absicht gegründet, Kreativität und Wissen von Heranwachsenden im Umgang mit Medien zu fördern.

Weitere Informationen: http://www.kinderfilmuni.de

Hallo! Merhaba! Kann ich dir helfen?

Im Rahmen dieses Projekts erarbeiten Berliner Schüler und Kinder von Geflüchteten gemeinsam TV-Sendungen. Über die Zusammenarbeit wird eine Plattform zum Austausch über Ansichten, Erfahrungen und Erlebnisse über Themen, die die Leben der Teilnehmenden bestimmen, geschaffen. Die entstehenden Sendungen werden bei ALEX-Offener Kanal Berlinausgestrahlt.

Projektträger: Der StartArt e. V. – Verein für Kultur- und Medienpädagogik setzt sich unter anderem für die Vermittlung von Medienkompetenz und für einen kritischeren und bewussteren Medienkonsum ein.

Weitere Informationen: http://www.startart-verein.de

„Tag der Medien“ am Safer Internet Day 2016

Im Rahmen des Safer Internet Day 2016 veranstaltet die Gemeinschaftsschule SchuleEins einen Medienkompetenz-Projekttag. In mindestens 15 parallel angebotenen Workshops lösen die Schüler verschiedene Aufgaben zum praktischen und kreativen Medienumgang. Für die Eltern finden am Abend Informationsveranstaltungen zum Thema Mediennutzung statt.

Der Safer Internet Day ist ein von der Europäischen Union initiierter jährlich organisierter Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet.

Projektträger: Die SchuleEins Berlin ist eine staatliche anerkannte private Gemeinschaftsschule.

Weitere Informationen: Safer Internet Day 2016

KuBiDig – Fortbildung Kulturelle Bildung digital

Dieses Projekt richtet sich in Form einer Fortbildungsveranstaltung an Einrichtungen der kulturellen Jugendbildung in Brandenburg. In diesen Einrichtungen ist der Einsatz digitaler Medien noch wenig verbreitet. Die Fortbildung hat das Ziel, das Profil der Einrichtungen in den Blick zu nehmen und die Teilnehmenden dazu auszubilden, nachhaltige Methoden und Formate zur Integration digitaler Medien in der Bildungsarbeit und in der Öffentlichkeitsarbeit zu etablieren.

Projektträger: Der 1997 gegründete Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e. V. ist ein medienpädagogischer Fachverband, dessen Schwerpunkt derzeit im außerschulischen Bereich liegt.

Weitere Informationen: http://www.medienbildung-brandenburg.de

„janz schöön anders“ – Filmworkshop & Wettbewerb für Inklusion

In diesem Projekt gestalten behinderte und nicht-behinderte Jugendliche zusammen Kurzfilme zu dem Thema „Anderssein“. Bei dem Projekt treffen kulturelle und politische Bildung in der Förderung von Medienkompetenz zusammen.  Durchgeführt werden soll das Projekt in 14 Drehbuch- und Filmwerkstätten in Berlin und Brandenburg. Dort sollen die Jugendlichen Medienpädagogen, Schauspielern und Filmschaffenden das künstlerische und technische Handwerkszeug vermittelt bekommen, um die Kurzfilme zu realisieren. Die entstandenen Filme werden bei YouTube und dem Projektpartner ALEX-Offener Kanal Berlin ausgestrahlt.

Projektträger: Der Verein für inklusive Medienbildung e. V. realisiert inklusive Bildungsveranstaltungen für und mit behinderten und nicht-behinderten Jugendlichen.

Weitere Informationen: http://www.blickwechsel.org/angebote/projekte/niedersachsen/40-ganz-schoen-anders

Ausbildung der Eltern-Medien-Trainer in Berlin

An neun Seminartagen werden 15-20 teilnehmende (sozial-)pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit zu Eltern-Medien-Trainer ausgebildet. Hierzu wird von erfahrenen Experten und Referenten aktuelles Fachwissen zu den verschiedenen Medien, mit denen Kinder, Jugendliche und Familien heute umgehen, vermittelt. Die Medien- und vor allem medienpädagogische Kompetenz der zukünftigen Trainer soll gestärkt werden, sodass sie anschließend selbst Veranstaltungen der medienerzieherischen Eltern- und Familienbildung realisieren können.

In den einzelnen Modulen der Seminartage wird sich aktiv mit aktuellen digitalen Medienwelten und ihren Auswirkungen auf Kinder und Familien auseinandergesetzt. Es werden etwa Fragen des Jugendmedienschutzes diskutiert, Computer spiele getestet und beurteilt und Einsatzmöglichkeiten von Smartphones und Tablets erprobt.

Projektträger: BITS 21 ist eine hauptstädtische, regionale und bundesweit tätige Fortbildungseinrichtung mit dem inhaltlichen Schwerpunkt der Gestaltung der medienpädagogischen Arbeit in der frühkindlichen Bildung, Schule und Jugendarbeit.