Förderung oben  rechts kabel
Förderung unten  links Kameramann

Förderrichtlinien, Fristen, Daten und Fakten

Förderung von Medienkompetenz ist nach § 8 Abs. 1 Nr. 9 MStV eine der Aufgaben der mabb: Sie fördert Medienkompetenzprojekte Dritter, führt eigene Initiativen, Veranstaltungen und Projekte durch und bietet Medienkompetenzmaterialien/-publikationen an. 

Projektförderung

Die mabb fördert im Rahmen ihrer gesetzlichen Aufgaben und nach Maßgabe der jährlich zur Verfügung gestellten Haushaltsmittel Maßnahmen und Projekte, die der Medienkompetenzförderung Berliner und Brandenburger Bürger dienen.
Unter Medienkompetenz versteht die mabb die Wahrnehmungs-, Nutzungs-, Handlungs- sowie Gestaltungskompetenz in Bezug auf Medien in einer durch Medien bestimmten Welt. Einmal im Jahr setzt die Medienanstalt einen Förderschwerpunkt, um Impulse für bisher in der Förderpraxis unterrepräsentierte Medienkompetenzarbeit zu setzen.

Antragsstellung

Förderungen erfolgen auf Grundlage der Förderrichtlinien der mabb sowie der Allgemeinen Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung (ANBest-P). Förderprojekte müssen grundsätzlich einen Rundfunkbezug (Hörfunk und Fernsehen) bzw. einen Bezug zu Telemedien (Internetdiensten) aufweisen. In der Regel übernimmt die mabb nicht mehr als 50% der zuwendungsfähigen Projektgesamtkosten.
Anträge auf Projektförderung müssen über ein standardisiertes Antragsformular gestellt werden, das nach Einreichung einer kurzen Projektskizze per E-Mail an Sabine Kühnel bei der mabb angefordert werden kann. Das Merkblatt zur Antragsstellung fasst die wichtigsten Informationen zur Förderung kompakt zusammen und erleichtert die Antragsstellung. Antragsteller sind verpflichtet, der mabb einen abschließenden Bericht über den Verlauf und die Durchführung ihres jeweiligen Projekts zu erstellen. Dieser Abschlussbericht ist in Form eines standardisierten Evaluationsbogens einzureichen.

Förderfristen 2017

Der Medienrat entscheidet 2017 erstmals am 11. April 2017 über Förderanträge im Bereich Medienkompetenz (Förderung nach Richtlinie). Einreichfrist ist der 6. März 2017.

Die zweite Sitzung nach Richtlinie findet voraussichtlich im Oktober 2017 statt. Die Einreichfrist für diese letzte Sitzung endet im September. Die konkreten Fristen werden an dieser Stelle bekannt gegeben.

 

Aktuelle Angebote und (Förder-)Projekte

Dein Netz – Digitale Mündigkeit für Berlin

Das Projekt richtet sich an Berliner Jugendliche (in erster Linie Schulklassen), die sich in einwöchigen Workshops mit Themen aus ihrem medialen Alltag auseinandersetzen. Dazu gehören z. B. Fragen zu Datenschutz und Datensicherheit, Informationionskompetenz, Urheber- und Persönlichkeitsrechten und Cyber-Mobbing. In einem ersten Schritt reflektieren die Jugendlichen über ihre eigene Nutzung digitaler Medien: In welchen sozialen Netzwerken sind sie unterwegs? Welche Apps verwenden sie und wie nutzen sie diese? Ausgehend von den Antworten der Jugendlichen diskutieren sie gemeinsam über mit ihrem Nutzungsverhalten zusammenhängende technische, juristische, ökonomische und soziale Fragen. Abschließend erstellen sie netzkulturelle (Tele-)Medienprodukte, in denen die Schülerinnen und Schüler ihre Meinung zum Thema positionieren können. Die erstellten Medienprodukte werden in einem Projektblog veröffentlicht und in sozialen Netzwerken geteilt.

Projektträger: Die Digitale Gesellschaft e.V. versteht sich als „kampagnenorientierte Initiative für eine menschen-rechts- und verbraucherfreundliche Netzpolitik“.

Projekttage "Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche in Brandenburg"

An den "Projekttagen Medienkompetenz" wird Brandenburger Schülern (vor allem Grundschülern) Themen wie die Nutzung sozialer Netzwerke oder Messenger-Diensten wie WhatsApp oder Instagram, Cybermobbing u. a. auf spielerische Art nähergebracht. Bei geeigneten Themen erstellen die Kinder und Jugendlichen kleine Medienprodukte wie Plakate, Filme, Animationen, Websiten oder Hörspiele. Eltern werden in Form von Elternabenden in das Projekt miteinbezogen.

Ziel der Projekttage ist die Förderung eines kompetenten und verantwortungsvollen Umgangs mit Medien durch die Reflektion und Auseinandersetzung über das eigene Mediennutzungsverhalten.

Projektträger: Im Young Images Verein für Medienbildung e.V. haben sich freie Medienpädagogen, Filmfachleute, Social Media Manager, Journalisten, Grafiker und Trainer zusammengeschlossen, um innovative Konzepte zur Förderung der Bildung und der Medienkompetenz zu entwickeln und umzusetzen.

Jugendmediencamp 2017

Das Jugendmediencamp, welches ehrenamtlich von Jugendlichen organisiert wird steht medieninteressierten Jugendlichen im Alter von 14 und 25 Jahren aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern offen. An fünf Tagen werden etwa 16 verschiedene Workshops in unterschiedlichen medialen Bereichen (z. B. Bild, Ton, Wort und Gesellschaft) angeboten. Ehemalige Teilnehmer fungieren hier, dem Peer-Learning-Prinzip folgend, als Workshop-Leiter. Das Begleitprogramm sieht Diskussionsforen zu aktuellen, gesellschaftlichen und politischen Problemen, Bühnenabende und Kinonächte vor. Die Jugendlichen setzen ihre gelernten Kenntnisse in der Produktion eigener Formate (z. B. Film- und Radiobeiträge, Fotografien, Webseiten und Texte) um. Sie stellen ihre Ergebnisse anschließend in einer gemeinsamen Abschlusspräsentation vor.

Ziel des Projektes ist, den Jugendlichen Medienkompetenzen und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu vermitteln. Die Workshops begleitet ein kulturelles Rahmenprogramm, das dem Austausch über politische, gesellschaftliche oder kulturelle Probleme dient.

Projektträger: Der Jugendpresseverband Brandenburg e.V. (jpvb) besteht aus Jugendlichen, die sich für Medien/Medienproduktion interessieren. In diesem Sinne führt der Verein zahlreiche Aktivitäten durch, z. B. Schülerzeitungswettbewerbe und Seminare für Medienmacher.

Weitere Informationen: www.jugendmediencamp.de

Medienerzieherische Veranstaltungen in Berlin 2016

Der Förderverein für Jugend und Sozialarbeit führt 2016 40 medienerzieherische Veranstaltungen der Eltern und Familienbildung durch. Hierbei kann es zum Beispiel um den Umgang mit persönlichen Daten im Netz, exzessive Mediennutzung oder Cybermobbing gehen. Die Eltern-Medien-Trainer kommen hier als Experten zum Einsatz, um Medienkompetenz an Multiplikatoren wie Eltern oder Lehrer und somit auch an Kinder oder Jugendliche zu vermitteln.

Projektträger: Der Förderverein für Jugend und Sozialarbeit (fjs e. V.) engagiert sich mit innovativen Ideen und Projekten für die Entwicklung und Förderung einer weitreichenden Medienkompetenz bei Kindern, Jugendlichen, Eltern und pädagogischen Fachkräften.

Weitere Informationen: http://www.bits21.de/26_Eltern_Medien_Trainer_innen.htm

Kinderfilmuni der Filmuniversität Babelsberg

Jedes Semester erhalten bis zu 80 Kinder die Möglichkeit, an Veranstaltungen der europaweit ersten Kinderfilmuni der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“ teilzunehmen. Die „Vorlesungen“ geben auf anschauliche Weise Einblicke in die Grundlagen des Filmemachens, der Filmsprache und der Filmtechnik. Im Jahr 2016 können die Kinder selbst als Filmemacher ihr Projekt – in Zusammenarbeit mit Studierenden der Medienwissenschaft – bei dem Wettbewerb „…und Action!“ einreichen.

Darüber hinaus soll im Rahmen der Kinderfilmuniversität 2016 erstmals eine Talkshow von und mit Kindern produziert werden. Die Talkshow soll über ALEX-Offener Kanal Berlin  distribuiert werden.

Projektträger: Die Kinderfilmuniversität wurde 2007 vom der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“, den Thalia Arthouse Kinos Potsdam und dem Potsdamer Filmmuseum ins Leben gerufen und als gemeinnütziger Verein 2011 mit der Absicht gegründet, Kreativität und Wissen von Heranwachsenden im Umgang mit Medien zu fördern.

Weitere Informationen: http://www.kinderfilmuni.de

Hallo! Merhaba! Kann ich dir helfen?

Im Rahmen dieses Projekts erarbeiten Berliner Schüler und Kinder von Geflüchteten gemeinsam TV-Sendungen. Über die Zusammenarbeit wird eine Plattform zum Austausch über Ansichten, Erfahrungen und Erlebnisse über Themen, die die Leben der Teilnehmenden bestimmen, geschaffen. Die entstehenden Sendungen werden bei ALEX-Offener Kanal Berlinausgestrahlt.

Projektträger: Der StartArt e. V. – Verein für Kultur- und Medienpädagogik setzt sich unter anderem für die Vermittlung von Medienkompetenz und für einen kritischeren und bewussteren Medienkonsum ein.

Weitere Informationen: http://www.startart-verein.de

KuBiDig – Fortbildung Kulturelle Bildung digital

Dieses Projekt richtet sich in Form einer Fortbildungsveranstaltung an Einrichtungen der kulturellen Jugendbildung in Brandenburg. In diesen Einrichtungen ist der Einsatz digitaler Medien noch wenig verbreitet. Die Fortbildung hat das Ziel, das Profil der Einrichtungen in den Blick zu nehmen und die Teilnehmenden dazu auszubilden, nachhaltige Methoden und Formate zur Integration digitaler Medien in der Bildungsarbeit und in der Öffentlichkeitsarbeit zu etablieren.

Projektträger: Der 1997 gegründete Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e. V. ist ein medienpädagogischer Fachverband, dessen Schwerpunkt derzeit im außerschulischen Bereich liegt.

Weitere Informationen: http://www.medienbildung-brandenburg.de

„janz schöön anders“ – Filmworkshop & Wettbewerb für Inklusion

In diesem Projekt gestalten behinderte und nicht-behinderte Jugendliche zusammen Kurzfilme zu dem Thema „Anderssein“. Bei dem Projekt treffen kulturelle und politische Bildung in der Förderung von Medienkompetenz zusammen.  Durchgeführt werden soll das Projekt in 14 Drehbuch- und Filmwerkstätten in Berlin und Brandenburg. Dort sollen die Jugendlichen Medienpädagogen, Schauspielern und Filmschaffenden das künstlerische und technische Handwerkszeug vermittelt bekommen, um die Kurzfilme zu realisieren. Die entstandenen Filme werden bei YouTube und dem Projektpartner ALEX-Offener Kanal Berlin ausgestrahlt.

Projektträger: Der Verein für inklusive Medienbildung e. V. realisiert inklusive Bildungsveranstaltungen für und mit behinderten und nicht-behinderten Jugendlichen.

Weitere Informationen: http://www.blickwechsel.org/angebote/projekte/niedersachsen/40-ganz-schoen-anders

Ausbildung der Eltern-Medien-Trainer in Berlin

An neun Seminartagen werden 15-20 teilnehmende (sozial-)pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit zu Eltern-Medien-Trainer ausgebildet. Hierzu wird von erfahrenen Experten und Referenten aktuelles Fachwissen zu den verschiedenen Medien, mit denen Kinder, Jugendliche und Familien heute umgehen, vermittelt. Die Medien- und vor allem medienpädagogische Kompetenz der zukünftigen Trainer soll gestärkt werden, sodass sie anschließend selbst Veranstaltungen der medienerzieherischen Eltern- und Familienbildung realisieren können.

In den einzelnen Modulen der Seminartage wird sich aktiv mit aktuellen digitalen Medienwelten und ihren Auswirkungen auf Kinder und Familien auseinandergesetzt. Es werden etwa Fragen des Jugendmedienschutzes diskutiert, Computer spiele getestet und beurteilt und Einsatzmöglichkeiten von Smartphones und Tablets erprobt.

Projektträger: BITS 21 ist eine hauptstädtische, regionale und bundesweit tätige Fortbildungseinrichtung mit dem inhaltlichen Schwerpunkt der Gestaltung der medienpädagogischen Arbeit in der frühkindlichen Bildung, Schule und Jugendarbeit.

Trump it! Medienwahlkampf macht Schule

Grundlage des Projektes ist ein siebentägiger Medienworkshop, der mit ca. 20 Kindern der neunten und zehnten Klasse als Pilotptojekt durchgeführt wird. Im Rahmen dessen werden Schülerparteien gegründet und ein Wahlkampf initiiert. Durch die mediale Umsetzung von Wahlkampfstrategien lernen die Teilnehmenden wesentliche Tools des medialen Wahlkampfs kennen und bekommen einen spielerischen Einblick in die Mediendemokratie. Im Projekt geht es nicht nur darum, die effizienteste Medienkampagne herauszuarbeiten, sondern auch die eingesetzten Techniken medienpädagogisch einzuordnen und kritisch zu reflektieren. Durch die gezielte Anleitung von Reflexionsrunden lassen sich aktuelle Entwicklungen der politischen Kommunikation rund um Trump, Brexit oder AfD und die dazugehörigen medialen Wahlkampfstrategien differenzierter betrachten und kritisch reflektieren.

 

Projektträger:

Der JFF – Institut Jugend Film und Fernsehen Berlin-Brandenburg e. V. initiiert und begleitet medienpädagogische Forschungs- und Praxisprojekte. Schwerpunkte liegen in der Arbeit mit sozial Benachteiligten und bildungsfernen Familien.

„Speak Out II – Geflüchtete machen Fernsehen“

Ziel des Projektes ist es, im Rahmen der Produktion von Fernsehsendungen und einem Fachtag mit Workshops die vor allem (berufs-)praktische Medienkompetenz von Geflüchteten zu fördern und sich zudem für die öffentliche Meinungsbildung über Flucht und Zuwanderung durch eine authentische Perspektive einzusetzen. Das Projekt richtet sich vor allem an Jugendliche, die zugewandert sind, sowie Jugendliche mit Fluchterfahrungen, die nun Asylbewerbungsprozesse durchlaufen. Ebenfalls angesprochen werden Jugendliche und junge Erwachsene, die sich gegen Fremdenfeindlichkeit engagieren. Das Projekt findet im Zeitraum September 2017 bis Februar 2018 statt.

 Projektträger:

Nijinski Arts Internacional e.V. (NAI e.V.) engagiert sich für den interkulturellen Dialog und das Verständnis für Zuwanderer und deren Integration in Deutschland. Der Verein betreibt Projekte im Bereich Bildung und Kommunikation für Jugendliche und Erwachsene. 

Jugend hackt 2017

Im Rahmen eines viertägigen Camps können Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren bei dem bundesweiten Projekt "Jugend hackt" eigene Anwendungen auf der Basis von offenen Daten entwickeln, gemeinsam an konkreten Projekten arbeiten und mit verschiedenen Computertechnologien experimentieren. Ziel ist es, die Technikbegeisterung und -fähigkeiten der Teilnehmenden zu fördern, um ihr technisches Interesse mit gesellschaftlichen Problemstellungen zu verknüpfen. Die Jugendlichen entwickeln eigenständig erdachte, prototypische Produkte (z.B. eine Kartenanwendung, die die nächste kostenlose Trinkwassermöglichkeit zeigt; ein Armband, das in der Nähe einer Überwachungskamera vibriert).

Projektträger: Die Open Knowledge Foundation Deutschland setzt sich seit ihrer Gründung 2011 über verschiedene Veranstaltungen und Projekte für offenes Wissen, offene Daten, Transparenz und Beteiligung ein.

Mehr Informationen zu Jugend hackt 2016 finden sie hier

Medienkompetenztag der Bibliotheken OPR

Der Medienkompetenztag unter dem Motto „Lernen mit Medien, Lernen über Medien“ richtet sich vor allem an Lehrkräfte und Pädagogen und setzt sich aus verschiedenen Fachvorträgen und Workshops zusammen. So soll unter anderem praktisch erläutert werden, wie digitale Medien für den Unterricht genutzt werden können und welche neuen Möglichkeiten der Wissensvermittlung sich daraus ergeben. Weitere thematische Schwerpunkte liegen auf Filmarbeit und digitalen Medien.

Projektträger: Ziel des Fördervereins ist es, alle öffentlichen Bibliotheken des Landkreises Ostprignitz-Ruppin bei ihren Aufgaben der Leseförderung und Informationsvermittlung aktiv zu unterstützen. Dazu gehören u.a. die Steigerung der Lese- und Medienkompetenz, Förderung bei der Einführung und dem Einsatz neuer Medien und neuer Technologien der Informationsvermittlung sowie Hilfestellung bei der Beratung und Qualifizierung von Mitarbeitern von Bildungs- und Kultureinrichtungen. 

Lokale Jugendredaktionen für Cottbus

In einer Jugend-Lokalredaktion in verschiedenen Cottbusser Stadtteilen sollen Jugendliche die Möglichkeit erhalten, für ihre Altersgruppe relevante Themen medial aufzubereiten und so ihre Stadt(teile) aktiv mitzugestalten. Über das Peer-Learning-Prinzip – ausgebildete, erfahrene Jugendliche geben ihr Wissen und Können untereinander weiter – sollen Jugendliche befähigt werden, eigene Beiträge für unterschiedliche Kanäle (YouTube, Facebook, Twitter, Instagram, SnapChat) zu produzieren.

Projektträger: Der Media To Be (M2B) e. V. ist ein Verein zur Förderung der Jugendhilfe, Jugendmedienarbeit und Medienkompetenz, aktiv in Berlin und Cottbus.

Medienkompetenztage an Schulen in Brandenburg

Die Medienkompetenztage an Schulen im Land Brandenburg sollen durch verschiedene Lehrmodule zum Thema Medien Unterstützung und die Möglichkeit zum „voneinander Lernen“ eröffnen. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche der Klassenstufe 4 bis 8. Geplant sind zahlreichen Workshops zum Thema Lernen mit und Lernen über Medien, z. B. „MakeyMakey und Programmieren“, „Smartphone – sicher mobil“ sowie „Ich im Netz“. Das Projekt findetvon August 2017 bis Februar 2018 statt.

Projektträger: Der Verein Young Images e. V. unterstützt die pädagogische Arbeit mit  Medien (Film, Video, Audio, Computer, Foto und Print) für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

JIM Filmfestival Brandenburg reloaded

Das JIM Filmfestival findet 2017 bereits zum fünften Mal statt. Das Projekt richtet sich an Heranwachsende im Alter von 12- bis 21 Jahren sowie sozialpädagogische Multiplikatoren.Rund um die Veranstaltung finden Filmproduktions-Workshops sowie filmrezeptive Arbeit und Fachworkshops statt. Neu in diesem Jahr ist die Präsentation der Filme sowie Feedback-Kultur über YouTube. Das Festival wird im November 2017 stattfinden .

Projektträger: Der lmb – Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e. V. ist der medienpädagogische Fachverband im Land Brandenburg, organisiert medienpädagogische Fortbildungen und koordiniert das medienpädagogische Netzwerk der Jugendinformations- und Medienzentren (JIM).

Workshops Digital Storytelling

Im Rahmen der Ausstellungskonzeption für das Dokumentations- und Begegnungszentrum des DDR-Kinderheims Königsheide sind vier Tablet-Workshops zum Thema „Digital Storytelling“  geplant. Ziel der Workshops ist es, die Teilnehmenden an die Nutzung von Tablets heranzuführen und zur multimedialen Auseinandersetzung mit der eigenen Biographie anzuregen. Sie lernen, damit zu fotografieren, zu filmen und über entsprechende Apps Bildbearbeitung und Filmmontage vorzunehmen. Darüber hinaus lernen sie, im Internet zu recherchieren und sich der verschiedenen Kommunikationswege zu bedienen. Diese bilden neben professionellen, klassischen Zeitzeugenporträts einen festen Bestandteil der Präsentation innerhalb der Ausstellung. 

Projektträger: Die Gründungsinitiative Stiftung Königsheide e. V. besteht seit 63 Jahren. Ziel der Initiative ist es, das Andenken der Heimkinder und ehemaligen Mitarbeiter des größten Kinderheims der DDR zu bewahren. Wichtiger Bestandteil ist vor allem die Öffnung für ehemalige Heimbewohner, die mit unterschiedlichen Projektangeboten die Möglichkeit erhalten sollen, sich ihrer z. T. schwierigen Biografieverläufe zu nähern.

Medienkompetenzen für Kulturinstitutionen und Entwickler - Coding da Vinci

Begleitend zum Programmierwettbewerb Coding da Vinci – einem Hackathon für Kultureinrichtungen – wird eine zweiteilige Fortbildung zur Medienkompetenzvermittlung für Kulturinstitutionen und Entwickler stattfinden. Ziel ist es, den Teilnehmenden die nötigen Fähigkeiten an die Hand zu geben, langfristig an der Digitalisierung, Aufbereitung und Nachnutzung von Kulturdaten zu arbeiten und diese der Öffentlichkeit frei zur Verfügung zu stellen. Der grundlegende Ansatz des Projektes folgt der Idee des Design Thinking. Das Projekt richtet sich vor allem an Mitarbeitende in Kultureinrichtungen sowie an Software-Entwickler, Designer und Gamer. Der erste Workshop findet im Juli 2017 statt. Der zweite Workshop, an dem Teilnehmende des ersten Teils mit neuen Teilnehmenden zusammenkommen, ist für September geplant. Auf Grundlage der Workshops soll zukünftig ein Online-Kurs entwickelt und die Workshop-Materialien online und frei nutzbar gemacht werden.

Projektträger: Der Verein Wikimedia Deutschland e. V. fördert die Erstellung, Sammlung und Vorbereitung freier Inhalte. Dazu entwickelt die Initiative zielgruppenspezifische Informations- und Beratungsangebote, Fachveranstaltungen und unterstützt den internationalen (Fach-)Austausch.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unseres Online-Angebots. Mit der Nutzung der Internetseite www.mabb.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.
Mehr erfahren