mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

www.publicwifi.de – Über 3.300 öffentliche WLAN-Hotspots in Berlin und Potsdam

mabb und Senatskanzlei Berlin starten gemeinsame WLAN-Karte

Berlin, 22. Dezember 2017. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) und die Senatskanzlei Berlin bieten unter www.publicwifi.de und dem Hauptstadtportal www.berlin.de gemeinsam mit  verschiedenen WLAN-Anbietern ab sofort eine WLAN-Karte an. Die Karte zeigt Standorte von über 3.300 öffentlichen WLAN-Hotspots in Berlin und Potsdam, über die Nutzerinnen und Nutzer kostenlos und ohne Registrierung surfen können.

In dem von der Senatskanzlei initiierten WLAN-Arbeitskreis konnten verschiedene Berliner WLAN-Anbieter miteinander vernetzt werden. „Es ist gelungen, so unterschiedliche Partner wie Senat, Freifunk, mabb, Evangelische Kirche und Wirtschaft zusammen zu bringen, um das kostenlos zugängliche WLAN-Netz der Stadt weiter zu fördern“, so Staatssekretär Björn Böhning, Chef der Berliner Senatskanzlei „Ich freue mich über die Zusammenarbeit und die positiven Synergieeffekte für die Nutzer. Wie wichtig das WLAN-Angebot für Berliner sowie Gäste der Stadt ist, sehen wir an der Resonanz auf das Senatsprojekt „Free Wifi Berlin“ mit bis zu 3,7 Mio. Zugriffen monatlich. Insgesamt kommt Berlin seinem Ziel, die zentralen Orte der Stadt mit WLAN auszuleuchten, immer näher.“

„WiFi ermöglicht die mobile Mediennutzung ohne Volumenbeschränkungen. Das ist eine Erfolgsgeschichte, denn es hat sich gezeigt: Wenn im öffentlichen Raum freies WLAN angeboten wird, steigt die Mediennutzung. Und dies diskriminierungsfrei und unter Wahrung der Netzneutralität, also ohne dass ein Anbieter entscheidet, ob und welche Medien auf das Volumen der Nutzerinnen und Nutzer angerechnet werden“, so mabb-Direktorin Dr. Anja Zimmer. „Mit unserer Karte können die Free WiFi-Hotspots in Berlin und Potsdam nun deutlich einfacher gefunden werden.“

Aktuell sind die WLAN-Hotspots folgender Anbieter und Initiativen vertreten:

Über Free Wifi Berlin
Das Projekt Free Wifi Berlin wurde von der Senatskanzlei Berlin ins Leben gerufen und von der Firma abl social federation GmbH umgesetzt. Die WLAN-Nutzung der über das gesamte Stadtgebiet verteilten 650 Hotspots ist kostenlos, unbegrenzt und denkbar unkompliziert ohne die Eingabe sensibler persönlicher Daten. Ausgestattet wurden bekannte Wahrzeichen, wie das Brandenburger Tor, der Fernsehturm, der Friedrichstadtpalast oder die Spandauer Zitadelle, aber auch in Rathäusern, Bürgerämtern, Museen, Schulen, Bibliotheken und im FEZ steht Free Wifi Berlin zur Verfügung – etwa zu gleichen Teilen in Innen- und Außenbereichen. Die Senatskanzlei hat die Einrichtung der Access Points mit einem Zuschuss in Höhe von 170.000,- € sowie einer Beteiligung an den Installationskosten in Höhe von 66.000 € gefördert.

<< Zurück zur Übersicht

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unseres Online-Angebots. Mit der Nutzung der Internetseite www.mabb.de erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.
Mehr erfahren