Förderung oben  rechts kabel
Förderung unten  links Kameramann

LTVK Now! – Digitaler Kongresstag am 13. September 2021

Was hat sich im vergangenen Jahr verändert? Welche Projekte sind vorangekommen? Welche Herausforderungen kommen auf den Lokaljournalismus zu?

Programmschaffende, Veranstalter sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Journalismus, Wissenschaft, Vermarktung, Medienpolitik und Regulierung sprechen bei LTVK Now! am 13. September 2021 in Keynotes, Panels und Workshops über bewältigte Kraftakte, mitreißenden Aktionismus und zukünftige Chancen. In zwei Workshop-Runden können sich Medienschaffende außerdem für den Umgang mit Hasskommentaren in sozialen Kanälen wappnen und ihre Fähigkeiten im Mobile Reporting verfeinern. Auch die Programmbörse findet in digitaler Form statt.

Die Workshop-Anmeldung ist bis zum 3. September 2021 hier möglich. Die Plätze sind begrenzt.

Der Programm-Livestream ist am Veranstaltungstag frei zugänglich.

Programm:

10:00 – 10:10 Uhr
Begrüßung

10:10 – 10:40 Uhr
Public Value
„Lokal-TV während Corona – zwischen Informationsvermittlung und Ehrensache?“

10:45 – 11:15 Uhr
Förderung Lokaljournalismus
„Neue Fördermodelle braucht das Land“

11:20 – 11:50 Uhr
Reichweitenmessung
„Wer, wie, was – wie lange? Zeitgemäße Reichweitenmessung für Lokal-TV“

11:55 – 12:30 Uhr
Neue Ansätze
„Forever Young? Neue Ansätze für junge Menschen im Lokalfernsehen“

13:00 – 14:00 Uhr
Workshop I – Umgang mit Hasskommentaren
Workshop II – Mobile Reporting

14:00 – 15:00 Uhr
Workshop III – Umgang mit Hasskommentaren
Workshop IV – Mobile Reporting

15:30 – 16:30 Uhr
Programmbörse

Das vollständige Programm ist auf der Lokal-TV-Kongress-Webseite verfügbar.

 

Logo_mit_Datum%202019

Lokal-TV-Kongress 2019

Vernetztes Lokal-TV – Mittendrin statt nur dabei

Am 3. und 4. September 2019 sind in Potsdam wieder Programmmacher, Veranstalter, Vermarkter, Lokaljournalisten sowie Vertreter aus Medienpolitik und Regulierung zusammengekommen, um über aktuelle Entwicklungen im Bereich Lokal-TV und Fragen zur Zukunft von Lokaljournalismus zu diskutieren.

Unter dem Thema „Vernetztes Lokal-TV – Mittendrin statt nur dabei“ befasste sich der Lokal-TV-Kongress 2019 mit Kooperationen, Partnerschaften und Synergien im lokalen und regionalen Fernsehen. Mit Blick auf gewinnbringende Formate, Innovationskraft und spannende Inhalte wurde die Zusammenarbeit von Lokal-TV-Machern untereinander, mit anderen Lokalmedien und auch mit lokalen Akteuren aus Sport, Wirtschaft und Kultur in Panels, Workshops und Vorträgen beleuchtet.

Über den Lokal-TV-Kongress
Auf dem Lokal-TV-Kongress (LTVK) kommen Programmmacher, Veranstalter, Vermarkter, Lokaljournalisten sowie Vertreter der Medienpolitik und Regulierung zusammen, um über aktuelle Entwicklungen der Lokal-TV-Branche und die Zukunft von Lokaljournalismus zu diskutieren. Der LTVK ist eine Veranstaltung der Medienanstalten aus Berlin-Brandenburg (mabb), Mecklenburg-Vorpommern (MMV), Sachsen-Anhalt (MSA), Thüringen (TLM) und Sachsen (SLM).

Lokal-TV-Kongress 2018

Smartes Lokal-TV – Neue Wege der Vermarktung

Unter dem Titel „Smartes Lokal-TV – Neue Wege der Vermarktung“ diskutierten beim vierten Lokal-TV-Kongress der Landesmedienanstalten aus Berlin-Brandenburg (mabb), Mecklenburg-Vorpommern (MMV), Sachsen-Anhalt (MSA), Thüringen (TLM) und Sachsen (SLM) in Potsdam Vertreter aus Lokalfernsehen, Medienpolitik und Regulierung über digitale Werbeformen, innovative Programmstrategien und Kooperationsmöglichkeiten für Lokal-TV.

Im Fokus stand am 24. und 25. September 2018 die Frage, wie lokale Bewegtbildangebote mehr Aufmerksamkeit im digitalen Wettbewerb erzielen können. „Wir sind uns einig, dass Lokal-TV ein wichtiger Teil der lokalen und regionalen Medienlandschaft ist“, so mabb-Direktorin Dr. Anja Zimmer. „Gleichzeitig hat die Digitalisierung neue Player in diese Landschaft gebracht. Anbieter von Lokaljournalismus brauchen kreative, crossmediale Strategien, um weiterhin die Aufmerksamkeit des Publikums zu bekommen. In ihrem Programmangebot genauso wie in ihrer Vermarktung.“

Auch Bärbel Romanowski-Sühl, Mitglied des Medienrats der mabb, appellierte an die Sendervertreter, noch mehr auf sich aufmerksam zu machen und dabei auch auf die Politik zuzugehen: „Viele Politikerinnen und Politiker wissen oft nicht genau, was die Lokal-Sender vor Ort leisten, daher muss man es ihnen noch mehr zeigen.“

Die Sender sollten vermehrt politische Diskussionen vor Ort abbilden, um den Bürgerinnen und Bürgern die lokale Politik transparent zu machen, forderte auch Brandenburgs Medienstaatssekretär Thomas Kralinski – „auch wenn es mal weh tut“. Das Interesse an lokalen Nachrichten sei jedenfalls groß und das stelle eine gute Grundlage für Lokal-TV-Macher dar. Zugleich ermutigte Kralinski dazu, auch neue Angebotsformen und Verbreitungswege zu nutzen und auszuprobieren.

Das vollständige Programm sowie die Referenten des Lokal-TV-Kongresses 2018 finden Sie unter www.lokal-tv-kongress.de.

Der Lokal-TV-Kongress ist eine Veranstaltung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb), der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV), der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA), der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) sowie der Sächsischen Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM). Der jährliche Lokal-TV-Kongress entstand 2015 anhand der Zusammenführung der Lokal-TV-Tage Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sowie die Fernsehmesse Sachsen. Weitere Informationen: www.lokal-tv-kongress.de.