mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

Lokal-TV in Berlin und Brandenburg: Ergebnisse der Funkanalyse 2021 veröffentlicht

12. Mai 2022

Seit 2012 werden in der Funkanalyse Berlin-Brandenburg in regelmäßigen Abständen die Bekanntheit, Nutzung, Bewertung und in diesem Jahr auch Bedeutung von Lokal-TV untersucht. Auch in 2021 hat die mabb die INFO GmbH mit der Erhebung der Reichweiten der Lokal-TV-Sender in Berlin und Brandenburg beauftragt:

  • In Berlin und Brandenburg kennen 60 Prozent der Personen ab 14 Jahren mindestens einen Lokal-TV-Sender zumindest dem Namen nach. Damit befindet sich die Bekanntheit der Sender auf ähnlichem Niveau wie 2019.
  • Zum potenziellen Nutzer:innenkreis gehören insgesamt etwa 36 Prozent der Personen ab 14 Jahren in Berlin und Brandenburg. Sie wissen, dass sie Lokal-TV empfangen können. Auch dieser Kennwert liegt auf dem Niveau von 2019.
  • 29 Prozent der Personen ab 14 Jahren haben schon einmal Lokal-TV genutzt (Seher:innen gesamt). Innerhalb von vier Wochen werden die Lokal-TV-Sender von 13 Prozent der Personen ab 14 Jahren gesehen, innerhalb von 2 Wochen von 11 Prozent (Weitester Seherkreis, WSK). Zum Seher:innenkreis gestern bzw. Tagesreichweite Lokal-TV zählen etwa 3,3 Prozent. Das entspricht 190.000 Personen ab 14 Jahren in Berlin und Brandenburg. Insgesamt haben sich damit auch die Nutzer:innenkennzahlen im Zweijahresvergleich leicht positiv entwickelt.
  • Die Lokal-TV-Sender werden von der Mehrheit ihrer Nutzer:innen mit einer mittelmäßigen Bewertung versehen. Insgesamt 50 Prozent der befragten Nutzer:innen vergaben die Note 3 auf einer Skala von 1 „sehr gut“ bis 6 „sehr schlecht“. Etwas mehr als ein Drittel der Nutzer von Lokal-TV urteilten positiver (Note 1: 13 Prozent und Note 2: 23 Prozent).
  • Lokale Informationen zur Corona-Pandemie waren für fast sechs von zehn Befragten sehr wichtig oder wichtig. Mit 55 Prozent fühlten sich mehr als die Hälfte sehr gut von den lokalen Medien über die Lage vor Ort informiert.
  • Die Nutzer:innen von Lokal-TV direkt nach der Bedeutung von Lokal-TV-Sendern als Informationsquelle zur Corona-Lage vor Ort bestätigten jedoch nur 40 Prozent, dass die lokalen Fernsehsender auch hier eine wichtige Informationsquelle für sie darstellen. Weitere 27 Prozent der Lokal-TV-Nutzer:innen äußern sich dazu neutral.
  • Die meisten Nutzer:innen schalten Lokal-TV-Sender direkt am Fernseher ein (78 Prozent). Ein Großteil an einem Smart-TV-Gerät (63 Prozent). Die Internetseiten der Sender (17 Prozent) und Mediatheken (15 Prozent) haben etwas größere Nutzer:innenanteile als die Verbreitung über die sozialen Medien (12 Prozent YouTube, 11 Prozent soziale Medien der Sender).

Die vollständigen Ergebnisse sind hier verfügbar.

<< Zurück zur Übersicht