mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

Steffen Schroeder

schroeder_gro%C3%9F
© Anne Heinlein

Steffen Schroeder ist seit 2020 Mitglied des Medienrats der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb). Er wurde 1974 in München geboren und studierte Schauspiel an der Folkwang-Hochschule Essen. Parallel dazu hatte er erste Hauptrollen in Fernsehen und Film (u. a. unter der Regie von Joseph Vilsmaier). 1996 gab Steffen Schroeder sein Debüt am Schauspielhaus Wien, mit 23 Jahren wurde er festes Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater. 1999 folgte er Claus Peymann ans Berliner Ensemble, spielte parallel dazu weiterhin als Gast am Burgtheater. Seit 2001 arbeitet Steffen Schroeder als freier Schauspieler u. a. am Schauspielhaus Düsseldorf, Schauspiel Köln und Berliner Ensemble. Er spielte in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, darunter „Tatort“ und „Polizeiruf 110“, sowie in Spielfilmen wie „Nanga Parbat“, „Der rote Baron“ und „Keinohrhasen“. Von 2011 bis 2020 spielte er als Kommissar in „Soko Leipzig“. 2017 erschien Steffen Schroeders erstes Buch „Was alles in einem Menschen sein kann – Begegnung mit einem Mörder“. Seit 2015 ist Steffen Schroeder Botschafter der Opferhilfe WEISSER RING. 2017 wurde er für sein Engagement gegen Rechtsextremismus zum Botschafter von EXIT Deutschland ernannt. 2020 erschien sein Debütroman „Mein Sommer mit Anja“.