mabb oben  rechts bleistift
mabb unten  links zettel

WLAN FÜR ALLE – Freie Funknetze in der Praxis

Zweite, aktualisierte Auflage der mabb-Broschüre zum Thema „Freifunk“ veröffentlicht

Berlin, 31. März 2015. Das große Interesse an der Service-Broschüre „WLAN FÜR ALLE – Freie Funknetze in der Praxis“ – die erste Auflage war innerhalb weniger Tage vergriffen – hat die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) zum Anlass genommen, diese zu aktualisieren und um verschiedene Teilaspekte zu ergänzen.

In der zweiten Auflage wurden Zahlen und Statistiken, wie z. B. die Anzahl der Freifunk-Hotspots in Deutschland aktualisiert: Ende Februar 2015 wurde der 10.000 Freifunk-Hotspot in Betrieb genommen. Darüber hinaus werden dezentrale, freie Funknetze anderer europäischer Länder beispielhaft dargestellt: So hat Guifi.net in Spanien inzwischen über 27.000 Knoten und ist damit das größte zusammenhängende Gemeinschaftsnetz in Europa. Und schließlich wird ein wichtiger Beschluss vom Berliner Amtsgericht Charlottenburg zur Störerhaftung näher erläutert: Das Gericht hatte in einem Rechtsstreit, in dem zwei Freifunkern Urheberrechtsverletzungen zu Lasten gelegt wurden, im Sinne freier WLAN-Netze entschieden und die Anbieter nicht als Störer bewertet.

Forderung der mabb: Zugang ohne Barrieren

Nach Redaktionsschluss der mabb-Broschüre wurde die Freifunk-freundliche Tendenz des Amtsgericht-Beschlusses allerdings nicht wieder aufgegriffen. Dabei könnte es auch bleiben, wenn der aktuelle Entwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zur Novellierung des Telekommunikationsgesetzes (TKG) im Bundestag beschlossen wird. Der eigentlich der Erleichterung des öffentlichen WLAN-Zugangs dienende Entwurf gefährdet nach Ansicht der mabb die Verbreitung freier WLAN-Netze: „Die im Entwurf vorgesehene Ungleichbehandlung von privaten und gewerblichen Anschlussinhabern ist ein Rückschlag für die ehrenamtliche Freifunk-Bewegung, die im Laufe der letzten Jahre digitale Infrastrukturen oft auch an Orten aufgebaut hat, wo das Interesse kommerzieller Anbieter zu gering war“, so mabb-Direktor Dr. Hans Hege.

Über die Broschüre „WLAN FÜR ALLE – Freie Funknetze in der Praxis“

Die Broschüre „WLAN für alle – Freie Funknetze in der Praxis“ erläutert ausführlich, was sich hinter dem Begriff „Freifunk“ verbirgt und welche Chancen und Risiken mit diesem Netz verbunden sind. Mit der Publikation möchte die mabb die Freifunk-Community dabei unterstützen, die Bekanntheit von Freifunk in der Öffentlichkeit zu vergrößern. Noch kennen zu wenige Bürger und Institutionen die Möglichkeiten dieses Netzes. Und die, die es kennen, haben Bedenken und Vorbehalte es zu nutzen oder selbst anzubieten. Fragen wie „Ist das Freifunk-Netz sicher?“, „Mache ich mich strafbar wenn ich meinen Router für andere öffne?“ oder „Hafte ich für illegale Downloads anderer?“ werden immer wieder gestellt. Die Publikation der mabb greift diese Fragen auf und gibt praktische Erläuterungen und Anwendungshinweise für Nutzer und Anbieter.

Die zweite Auflage der Publikation „WLAN FÜR ALLE – Freie Funknetze in der Praxis“ kann ab sofort kostenlos bei der mabb bestellt werden (mail@mabb.de).

Darüber hinaus steht die aktualisierte Broschüre als pdf zum Download bereit. Die Texte, Grafiken und Illustrationen der Broschüre sind unter der Creativ-Commons-Lizenz 4.0 freigegeben.

Über die mabb

Die mabb ist die gemeinsame Medienanstalt der Länder Berlin und Brandenburg. Ihre Regulierungsaufgaben nimmt sie bei bundesweiten Veranstaltern und Plattformen zusammen mit den gemeinsamen Organen der Medienanstalten der Länder wahr. Entsprechend ihrem gesetzlichen Auftrag fördert die mabb in Berlin und Brandenburg Medienkompetenz und -ausbildung sowie Projekte für neue Übertragungstechniken. Der Erfüllung dieser Aufgaben dienen als Einrichtungen in Trägerschaft der mabb ALEX Offener Kanal Berlin und das Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ).

<< Zurück zur Übersicht